Eine gelungene Kreuzung
Der Gala zählt in Europa zu den wirtschaftlich bedeutendsten Apfelsorten und rangiert in seiner Beliebtheit gleich nach Golden Delicious, Jonagold und Red Delicious. Er ist das Ergebnis eines neuseeländischen Züchters aus einer Kreuzung von Cox Orange mit Red Delicous und war ursprünglich nach seinem Züchter Kidds Orange Red benannt. Seinen heutigen Namen bekam er erst 1962 verliehen.

Der perfekte Jausenapfel
Durch seine relativ kleinen Früchte zählt der Gala vorrangig zum Dessertobst, eignet sich aber auch perfekt für die gesunde und schmackhafte Schuljause – und wird daher oft auch als „Kinderapfel“ bezeichnet. Seine leuchtend rote Schale, sein festes Fruchtfleisch und sein süßer Geschmack sind hierbei überzeugende Argumente bei der jüngeren Bevölkerung. Mit seiner frühen Erntezeit von Anfang bis Ende September kommt er zudem auch pünktlich zu Schulbeginn in die Regale.

Als Dessertapfel vielseitig einsetzbar
Wie bereits erwähnt, kommt der Gala durch seinen süßen Geschmack vorrangig als Dessertapfel in Verwendung. Hier sind der Fantasie aber keine Grenzen gesetzt – vom Belchkuchen, über gebackene Apfelspalten, bis zum Apfelparfait ist der Gala vielseitig einsetzbar und eignet sich durch seine hübsche rote Schale auch perfekt zum Dekorieren.